Rezepte für Katzenfutter zum Selberkochen


Anita (E-Mail: sprungk@t-online.de)

Ich bin kein Experte in Sachen Katzenfütterung. Diese Tips entspringen lediglich unseren Erfahrungen mit den kulinarischen Vorlieben unserer beiden Taschentiger und sind nicht für Dauerfütterung gedacht, sondern nur als Abwechslung bzw. Ergänzung zum Fertigfutter:

Allgemeines:

Gegen Reis, Nudeln und Pellkartoffeln ist nichts einzuwenden. Sie sollten nach Möglichkeit ohne Salz gekocht sein. Gemüse wird von unseren beiden Katern auch gern genommen.

Scharfe und intensive Gewürze (Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel, Ingwer usw.) sollten tabu sein; sie bringen nur Katzis Verdauung durcheinander. Gegen frische Kräuter à la Petersilie oder Schnittlauch ist dagegen nichts einzuwenden. Intensivere Sorten (Thymian, Salbei, Rosmarin etc.) lehnen sie meist sowieso ab. Knoblauch hilft gegen Flöhe, wird aber häufig verschmäht.

Wenn Ihr gelegentlich für eure Gourmets kochen wollt:

(Voll-)Reis lässt sich gut auf Vorrat kochen und im Kühlschrank aufbewahren. Dazu gekochtes Hühnerfleisch (inkl. Knorpel und Kochbrühe!) oder Fisch und ein bisschen frisch geriebenes oder sehr klein geschnittenes rohes oder gedünstetes Gemüse (Gurke, Möhre, roter Paprika, Kohlrabi, Erbsen, Mais sind bei unseren beiden die Renner).
Hüttenkäse, Joghurt, gekochte Eier werden von vielen Katzen auch gern genommen. Du musst nur aufpassen, dass der Anteil an tierischem Eiweiß genügend hoch bleibt und der Kohlenhydratanteil nicht zu groß wird. Aber so als Abwechslung tut das den Tigern ganz gut.

Tanja (E-Mail: sunflow@vlfbox.de)

Tanja hat einen Tip für schönes Fell:

Rezept "Ei mit Milch"

1 hartgekochtes Ei mit Schale und
Dosenmilch (möglichst viel % Fett)
mit einem Mixer zerkleinern.
An Dosenmilch so viel nehmen, daß die Masse sich gut mixen läßt und nicht zu flüssig wird (ich mache das immer so Pi mal Daumen).
Meine Mohrle bekommt den "Brei" alle paar Wochen und ist ganz verrückt danach.

Für schönes Fell sorgt auch ab und zu eine Messerspitze Butter als Leckerlie, Hefeflocken und/oder hochwertiges Pflanzenöl unter das Futter mischen. Mohrle mag allerdings keine Hefeflocken und auch kein Pflanzenöl. Sie liebt aber ihre sonntägliche Butterorgie *g*.

Schöne Grüße Tanja


Anja (E-Mail: A.-Th.Tomczak@t-online.de)

Anja und Charly haben ein Rezept für eine Harnsteindiät:

Rezept "Harnsteindiät"

500 g Rinderhack oder Hühnerfleisch: leicht angebraten
125 g Rinder- oder Geflügelleber: gekocht oder gebraten
200 g Reis (kein Vollkornreis)
1/2 Teelöffel Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl)
1/2 Teelöffel Geflügelfett (z.B. Gänseschmalz)
1 Teelöffel Kalziumkarbonat (aus der Apotheke)
Portionsweise einfrieren und vor dem Verfüttern (natürlich aufgetaut!) mit etwas Wasser oder Tee (am besten Zinnkrauttee) vermischen. Mit dieser Fütterung sind die Grundanforderungen an eine Harnstein-Diät, nämlich magnesiumarm und flüssigkeitsreich (70-80% Flüssigkeitsgehalt) erfüllt. Allerdings fehlt die Komponente zum Ansäuern des Harnes; diese muß extra noch besorgt werden (am besten vom TA, gibt's in Tabletten-, Pulver- oder Pastenform).

Dieses Futter ist auch für alle anderen Tiger geeignet.

Viel Spaß beim Kochen.:-)))


Marion Zankl (E-Mail: marion.stefan@odn.de)

Kater hat(te) Nierenprobleme.[...] So bekam ich empfohlen:

Kartoffeln, Reis, Hüttenkäse, Quark. Auch Rinderleber. Ich habe dann bestimmt ein Jahr lang Diät gekocht, bis wir nach und nach feststellten, daß Kater das normale Futter nicht mehr auskotzt, oder zumindest nur nach hastigem Fressen. Hier Katers Spezialrezept:

Katers Spezialrezept (bei Nierenproblemen): Leberreis

1 Tüte reis-fit 8-Minuten-Reis ca. 10 Minuten nachquellen lassen, bis er so richtig vollgesogen und pampig ist.
4 Packungen (ca. 800-1000g) frische Rinderleber mit Pürierstab bearbeiten bis Mus. (kostet anfangs Überwindung und leeren Magen, aber man gewöhnt sich an alles...).
1 Dose Mexikanische Gemüseplatte (Erbsen, Mais, Paprika) oder Möhrchen + Erbsen dazupürieren.
1 EL "Fitcats" von der Hobbythek druntermischen (gibt's bei Spinnrad oder PuraNatura), da sind wichtige Spurenelemente drin und alles was Katz bei einseitiger Ernährung fehlen könnte.
Alles gut durchmischen. 1 Portion gleich, eine in den Kühli, den Rest einfrieren, die Menge reichte ca. 1 Woche.

Uli Buhr (E-Mail: guldukat@tronet.de)

Weihnachten = Plätzchenbackzeit. Hier ist ein Rezept für katzengerechte Kekse. Unsere drei mögen die sehr gerne.

Rezept "Kekse" xmas

Einen Teig zusammenrühren aus
250g Mehl,
200g Margarine,
50g Zucker (laß ich aber weg und nehm dafür mehr Flocken)
50g Katzenflocken (Hefe oder Vitamine)

Den Teig etwas in den Kühlschrank legen. Daraus Plätzchen ausstechen, mit Eigelb bestreichen, aufs Backblech legen, mit Trockenfutterstückchen verzieren und dann ab in den Backofen. Bei 180 bis 200 Grad in 8 bis 10 Minuten fertigbacken, abkühlen lassen und den Kätzchen servieren.

Quelle: Kalender "Jeden Tag eine süße Katze", 1997, von Ein Herz für Tiere.


Josi (E-Mail: Jos.Staud@web.de)

hat zwei Siamkatzen und kocht nach Rezepten, die sie mit ihrer Tierheilpraktikerin abgestimmt hat. Sie hat mir einige ihrer Rezepte und Tips zur Ernährung per Mail zugeschickt.

Tip: Sie füttert 2 x die Woche je 150 g rohes Rindfleisch. Im Rindfleisch sind viele Mineralstoffe enthalten und die beiden Siamesen haben eine gute Verdauung (vorher litten sie unter ständiger Verstopfung und hartem Stuhl).

Für eine gute Verdauung empfiehlt Josi viele Ballaststoffe.

Rezept "Ballaststoffe"

Rezept "Allerlei"

Tip: Ab und zu bekommen meine Katzen zwischendurch auch eine kleinere Menge "Haferfleks" von der Firma "Kölln" (ca. 1 EL). Diese Fleks sind sehr hart und knusprig, als Ersatz für Trockenfutter. Es ist gut für die Zähne und enthält außerdem 'ne Menge Ballaststoffe und Vitamine. Man sollte aber darauf achten, daß die Katze auch genügend frisches Wasser hat. Aber bitte nur kleine Mengen und auch nicht allzuoft!

Tip: 1 mal wöchentlich ein paar Ölsardinen verabreichen (in mehreren kleinen Portionen), das fördert die Verdauung.

Tip: Dosenmilch ist bei normalen Katzen unbedenklich (nicht für fette Katzen). Man hat zwischenzeitlich herausgefunden, daß Katzen wesentlich mehr Fett benötigen, als ursprünglich angenommen. Dosenmilch nicht verdünnen, erstmal nur eine kleine Menge versuchen lassen. Manche Katzen könnten Durchfall bekommen. Die Katze schleckt auch nur das, was sie unbedingt braucht.

Wichtig ist, daß man eine geöffnete Dosenmilch in einem anderen Gefäß aufbewahrt, da die Milch sonst vom Metall her oxydiert.

Und: Dosenmilch sollte man, soweit kein Durchfall auftritt, 2-3 mal wöchentlich geben.

Tip: Hefeflocken enthalten viel Eiweiß, Vitamine B1, B2 und B6 und für die Katzen das so lebenswichtige Niacin. Man kann die Flocken durchaus extra in einem kleinen Napf zum Futter dazustellen. Ich selbst gebe Hefeflocken auch gerne in die zubereiteten Speisen.

Tip: War eine Katze krank und ist auf dem Weg der Besserung, so reicht man zur schnelleren Genesung 100 g Rinderhack mit einem Eigelb. Es ist das reinste Kraftfutter. Auf keinen Fall das Eiweiß verwenden!

Da viele Rezepte Ei enthalten:

Apropos Rindfleisch: Es enthält auf alle Fälle eine Menge Taurin, Zink, Eisen, Kupfer, Magnesium, Vitamine B1 und B2.

Rezept "Hackbraten für die Katz'"

Tip bei Verdauungsbeschwerden: Joghurt und Quark mischen. Dazu kommen Haferflocken, verdünnt mit 1/4 Tasse Sahne und Wasser.


Svenja (E-Mail: svenjah@online-club.de)

In einem Kalender (Katzen 98 von Katzen extra) habe ich noch einige Rezepte gefunden, wovon folgendes bei meinen Katzen auf wohlgefälliges Schnurren gestossen ist. Es nennt sich Putengeschnetzeltes mit Reis und kann meiner Ansicht nach in leicht abgewandelter Form auch von Menschen gegessen werden ;-)

Rezept "Putengeschnetzeltes mit Reis"

Rezept "Nachtisch: Joghurtdrink"

Guten Mampfetit
Svenja


Elina (E-Mail: elina@cats-country.com)

Rezept zum Selberkochen

70% MUSKEL-Fleisch, also kein "Filet" (davon ruhig 20% Innereien)
20% gedämpftes Gemüse (Fasern! - Zucchini, Brokkoli, Mohrrübe)
10% lösliche Kohlenhydrate in Form von gekochten Haferflocken (am besten für die Katze) oder Reis
3 Eßlöffel futtersauren Kalk (z.B. Knochenmehl)
2 Eßlöffel Fett in Form von einer ausgewogenen Mischung von Lachs- und Nachtkerzenöl PLUS Vitamin E (da ungesättigte Fettsäuren im Körper oxidieren und Vitamin E verbrauchen)
ODER
1 Eßlöffel Butter und 1 Eßlöffel Distelöl (schlechtere Wahl aber geht...),

Täglich eine Multivitaminmineraltablette (keine Gimpet-Pseudovitamine bitte!) zusätzlich.

(Weitere Rezepte von Elina findet Ihr auf der Rezeptseite von Cats Country.)


Andreas (E-Mail: andi@firstclass.east.de)

hat aus "Katzen/Katrin Behrend, Monika Wegler/Der große GU-Ratgeber" einige Rezepte zur Verfügung gestellt.

Rezept "Fleischtopf"

150 g rohes Fleisch von Rind, Schaf, Kaninchen, Wild in Katzenhappen geschnitten
2 EL 6-Korn-Babybrei
1 TL Hefe-Vitamin-Flocken
2 EL Karottenbrei (Babynahrung)
1 EL Leber

Rezept "Fischtopf"

150 g Tiefkühlfisch, in Wasser gar gedämpft
1 EL gekochter Reis
1 TL Öl oder Margarine
2 EL gekochtes Gemüse
1 TL Hefeflocken

Rezept "Geflügeltopf"

150 g gekochtes Hühnerfleisch, in Katzenhappen geschnitten
2 EL Schmelzflocken
1 EL Hüttenkäse
1 TL Maisöl
2 EL Karottenbrei (Babynahrung)
1 TL Hefe-Vitamin-Flocken
1 EL Leber

Rezept "Innereientopf"

150 g Puten- oder Rinderherz angebraten und katzengerecht geschnitten
2 EL gekochtes Gemüse
2 EL Schmelzflocken
1 TL Maisöl
1 EL Leber
1 TL Hefe-Vitamin-Flocken
1 EL Hüttenkäse

[Ernährung] [Ernährung I] [Ernährung II] [Ernährung III] [Rezepte]
[Home] [Katzen] [Galerie] [Katzenlinks] [Toxoplasmose] [Unsauberkeit] [Flöhe] [Sonstiges] [Rainbow Bridge] [Literatur] [Ernährung] [Tierschutz] [Inhalt]

E-mail: Christel Wysocki
 

© by Christel Wysocki, 02.04.2002